Notebook für Senioren – Worauf geachtet werden sollte

Beim Kauf von Technik kann viel falsch gemacht werden. Solange man nicht weiß, worauf zu achten ist. Grundsätzlich zählt hier die Eigeninitiative. Bevor ein Kauf getätigt wird, sollte im Vorfeld das Internet auf den Kopf gestellt werden. Zum Glück haben bereits einschlägige Portale einen Test gewagt und können meistens einen guten ersten Eindruck vermitteln, welches Gerät in Frage kommt – und welches nicht. Dass ältere Menschen nicht in der Lage sind, sich mit Technik auseinanderzusetzen ist ein längst überholter Mythos. Für die Jugend ist es natürlich einfacher, da diese bereits mit entsprechenden Geräten aufwächst. Wer sich erst spät mit den neusten Techniktrends befasst, der muss erstmal einen Einstieg finden.

Damit dieser Einstieg auch möglichst einfach ist, wollen wir ein paar Tipps nennen, um sich ein besseres Bild machen zu können, worauf es tatsächlich ankommt. Hochwertige Geräte sind nicht billig, daher ist die Auswahl mit Vorsicht zu treffen.

Wie groß darf es sein?

Bei einem neuen Laptop stellt sich zuerst die Frage, wie groß der Bildschirm sein soll? Ältere Menschen bevorzugen meistens ein etwas größeres Display, da die Augen sonst zu sehr angestrengt werden. Im Trend bei Senioren liegen daher Displays mit entweder 15 oder 17 Zoll. Durch die Auflösung von 1600×900 Pixeln lässt sich trotz der Größe alles wunderbar scharf erkennen. Alles was unter 15 Zoll ist wird nicht automatisch aussortiert. Sollten die Augen noch fit sein und die Person gerne auf Reisen gehen, so kann ein 11 oder 13 Zoll Display vollkommen ausreichend sein. Weiterhin schrumpft auch das Gewicht, welches unter Umständen getragen werden muss.

Die restliche Hardware

Steht die Wahl der passenden Displaygröße fest, muss weiterhin entschieden werden, wie das Innenleben aussehen soll. Dabei gibt es verschiedene Schwerpunkte. Entsprechend den Vorlieben des Nutzers fängt es bei der Größe der Festplatte an. Wie viel Speicher wird benötigt? Standardmäßig ist normalerweise eine 500 GB Festplatte verbaut, die auch völlig ausreichend ist, für normale User.

Nachdem festgelegt wurde, wie viel Speicher notwendig ist, muss der Arbeitsspeicher festgelegt werden. In der Regel sind neuere Modelle mit mindestens 4GB RAM versorgt. Für normale Officeanwendungen ist das auch ausreichend. Je mehr verbaut ist, desto höher wird auch der Preis vom Gerät sein.

Laptops haben leider die Angewohnheit mit nicht sehr leistungsstarken Grafikkarten ausgeliefert zu werden. Ursprünglich waren diese kleinen Geräte auch nicht dafür gedacht zum Spielen gekauft zu werden. Auch hier gilt: Wer keine hochauflösenden Spiele nutzen möchte, kann sparen.

Ein weiterer, nicht unwichtiger Punkt auf der Liste ist die Akkulaufzeit. Zwar hängt diese mit der restlichen Hardware zusammen, aber generell schaffen die meisten Laptops gute 4 Stunden. Apple Produkte schaffen in der Regel deutlich mehr – zum höheren Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.